Möbel bestimmen den Charakter eines Raumes

Bedeutung von Möbeln für die Innenarchitektur

Möbel sind ein Produkt des Industriedesigns. Sie sind am wichtigsten bei der Gestaltung eines Raumes. Für Innenarchitekten sind Möbel genauso wichtig wie Bücher für Bibliothekare. Sie sind wichtig, denn Innenarchitektur beschäftigt sich mit der Gestaltung von Räumen und was den Raum ausmacht, sind Möbel.

Funktion & Einrichtung

Möbel sind ein industrielles oder handwerkliches Design zur Unterstützung menschlicher Aktivitäten. Innenarchitekten nutzen bestehende oder neue Möbel in Form von vorgefertigten, maßgeschneiderten oder eingebauten Möbeln. Jedes Möbelstück wird unter Berücksichtigung der Bedürfnisse des Benutzers und der Funktion hergestellt. Die Funktion bestimmt, was ein Möbelstück zum Schlafen (Betten), Essen (Tische) oder Sitzen (Stühle) machen soll. Wohnkultur Made in Italy meistert diese Funktion.

Die Funktion bestimmt auch, was ein Raum tun soll. Die Analyse, wie ein Raum genutzt wird und welche Aktivitäten an diesem Ort stattfinden, markiert die Programmierungsphase der Innenarchitektur, an der Möbel beteiligt sind. Die Funktion bestimmt, welche Möbel und Einrichtungsgegenstände (Geräte, Einrichtungen und Zubehör) auch für die Raumnutzung notwendig sind.

Vielleicht ist das Möbel am wichtigsten, wenn das Design umgesetzt wird, denn Möbel bringen Funktion in den Raum. Ein gutes Beispiel dafür, wie Möbel den Raum definieren und bestimmen, sind Flughäfen. Woher können Sie wissen, wo Sie auf einem Flughafen sitzen und auf den Abflug warten können? Sie suchen nach Sitzelementen, oder? Denn Möbel geben die beabsichtigte Funktion des Warte-/Loungebereichs klar an.

Raumplanung & Mobiliar

Auch in der Raumplanungsphase der Innenarchitektur arbeiten Möbel und Funktionalität eng zusammen. Die Raumplanung ist per Definition die Zuweisung und Aufteilung des Innenraumes für die Bedürfnisse und Aktivitäten des Kunden. Die Platzierung der Möbel ist ein wesentlicher Bestandteil der Raumplanung, bei der die maximale Nutzung bei der Platzierung und Anordnung der Möbel berücksichtigt wird.

Auch die Raumplanung beinhaltet die Zirkulation. Zirkulation bedeutet, genügend Raum für den menschlichen Fluss zu lassen. Um den Raum optimal zu nutzen, werden die Möbel so platziert, dass sie frei beweglich sind. Das macht den Raum um das Möbel herum so wichtig wie seine Anordnung. So wirken Möbel als Funktions- und Kreislaufelement in der Innenarchitektur.

Ebenso wichtig ist, dass Möbel ein wichtiges Gestaltungselement sind. Innenarchitekten verwenden Möbel, um ein angenehmes Ordnungsgefühl zu schaffen. Sie beschäftigen sich mit der zwei- und dreidimensionalen Gestaltung von Möbeln und berücksichtigen die Elemente des Designs wie Form, Farbe und Textur.

Die Gestaltungsprinzipien werden auch auf Möbel angewendet. So werden die Stücke beispielsweise nach Größe, Maßstab und Proportion geordnet. Der Rhythmus wird durch Wiederholung von Möbeln, die Einheit durch Harmonisierung von Möbeln mit anderen räumlichen Merkmalen wie Kamin oder die Betonung durch die Verwendung einer Möbelgruppierung als Mittelpunkt verwendet.

Balance wird bei der Anordnung von Möbeln groß geschrieben, denn Möbel beeinflussen das Gefühl des Gleichgewichts/der Stabilität in einem Raum. Stellen wir uns eine Hotel-Lobby vor, in der alle Möbel nur auf einer Seite des Raumes platziert sind. Wie fühlen Sie sich bei dieser Anordnung? Wie auf einem sinkenden Schiff zu stehen, richtig? Vielmehr suchen Innenarchitekten nach einem gut verteilten visuellen Gewicht in einem Raum.

Möbelauswahl

Die Auswahl und Spezifikation von Möbeln und Einrichtungsgegenständen ist ebenso wie die Gestaltung eine wichtige Aufgabe der Innenarchitekten. Dies wird als FF&E (Furniture, Fixture and Equipment) bezeichnet, bei dem Innenarchitekten Möbel auswählen und eine detaillierte schriftliche Beschreibung der ausgewählten Artikel, die als Spezifikation bezeichnet werden, liefern.

Bei der Möbelauswahl werden zunächst die Benutzer und Aktivitäten berücksichtigt. Innenarchitekten konzentrieren sich auf den Zweck der Möbel, die Notwendigkeit der Anpassungsfähigkeit, Flexibilität, Anforderungen an die Verarbeitung, Haltbarkeit und Größe. Sie berücksichtigen auch emotionale, soziale oder kulturelle Werte ihrer Kunden. Denn die Möbelanordnung ist sowohl Ausdruck persönlicher Stile als auch funktionsgetrieben.

Innenarchitekten wählen Möbel aus, die sich mit ihrem Designkonzept ergänzen. Dazu müssen die Möbel in die räumlichen Gegebenheiten des Projekts angepasst werden. So sind Möbel ein wichtiger Bestandteil des Konzept-(Stimmungs-)Boards, bei dem die Designidee dem Kunden visuell präsentiert wird.

Möbelkenntnisse

Bei der Auswahl und Gestaltung von Möbeln integrieren Innenarchitekten ein umfangreiches Wissen. Die Geschichte ist eine ihrer Informationsquellen. Im Laufe der Geschichte werden Möbelstile mit bestimmten Eigenschaften von Form, Form und Verzierung entwickelt. So werden beispielsweise die Möbel im Chippendale-Stil (18. Jahrhundert) mit den Kugel- und Krallenfüßen und die zeitgenössischen Möbel mit einem klaren, eleganten Look präsentiert. Die Identifizierung von Möbelstilen ist für Innenarchitekten von entscheidender Bedeutung, da sie für verschiedene Kundengeschmäcker und -stile in verschiedenen Kontexten und Anwendungen entwerfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird vertraulich behandelt.

Name *
Email *
Website