Chartmuster in der technischen Analyse

Es gibt Millionen verschiedener Investoren, die jeden Tag Wertpapiere im Wert von Milliarden von Euros handeln, und es ist fast unmöglich, die Beweggründe aller zu entschlüsseln. Chartmuster betrachten das Gesamtbild und helfen, Handelssignale – oder Anzeichen für zukünftige Kursbewegungen – zu erkennen.

Eine der drei Annahmen, die zuvor in dieser Artikelserie diskutiert wurden, war, dass sich die Geschichte wiederholt. Die Theorie hinter den Chartmustern basiert auf dieser Annahme, dass bestimmte Muster immer wieder auftauchen und zu den gleichen Ergebnissen führen. Wenn sich beispielsweise die Marktstimmung von Optimismus zu Angst verschiebt, könnte sich ein gewisses Muster herausbilden, bevor Händler und Investoren mit dem Verkauf beginnen und den Aktienkurs drücken.

Chartmuster haben eine festgelegte Definition und Kriterien. Es gibt allerdings keine Muster, die Ihnen mit 100 %-iger Sicherheit sagen, wohin ein Wertpapier geht. Schließlich wäre der reichste Mann der Welt in diesem Fall eher ein Händler als ein Investor! Der Prozess der Identifizierung von Diagrammmustern, die auf diesen Kriterien basieren, kann subjektiv sein. Daher wird das Lesen von Charts oft eher als Kunst denn als Wissenschaft angesehen.

Die beiden beliebtesten Chartmuster sind Umkehrungen und Fortsetzungen. Ein Umkehrmuster signalisiert, dass sich ein früherer Trend nach Abschluss des Musters umkehrt, während ein Fortsetzungsmuster signalisiert, dass der Trend nach Abschluss des Musters fortgesetzt wird. Diese Muster können über einen beliebigen Zeitraum hinweg gefunden werden. In diesem Abschnitt werden wir einige der beliebtesten Chartmuster überprüfen.

Diagrammmuster sind ein integraler Bestandteil der technischen Analyse, aber erfolgreiche Händler kombinieren diese Techniken mit technischen Indikatoren und anderen Formen der technischen Analyse, um ihre Erfolgschancen zu maximieren.

Kopf und Schultern

Das Kopf-und-Schultern-Muster ist ein Umkehrdiagrammmuster, das eine wahrscheinliche Trendwende anzeigt, sobald der Trend abgeschlossen ist. Ein Kopf-und-Schultern-Muster ist durch drei Höhen gekennzeichnet, wobei der mittlere Höhepunkt der höchste (Kopf) und die beiden anderen niedriger und ungefähr gleich (Schultern) sind. Die Tiefstwerte zwischen diesen Peaks sind mit einer Trendlinie (Halslinie) verbunden, die die wichtigste Unterstützungsebene darstellt, um auf einen Ausfall und eine Trendumkehr zu achten. Ein umgedrehtes oder inverses Kopf-und-Schultern-Muster ist einfach die Umkehrung, wobei der Ausschnitt eine Widerstandsstufe ist, um einen Ausbruch höher zu beobachten.

Charttypen: Kopf- und Schultern

Abbildung 22 – Kopf und Schultern

Becher und Griff

Das Cup and Handle-Muster (Becher und Griff) ist ein Fortsetzungsmuster, bei dem ein Aufwärtstrend pausiert hat, sich aber fortsetzen wird, wenn sich das Muster bestätigt. Der „Becher“-Teil des Musters sollte eine „U“-Form sein, die der Rundung einer Schale ähnelt, anstatt einer „V“-Form mit gleichen Höhen auf beiden Seiten der Schale. Der „Griff“ bildet sich auf der rechten Seite des Bechers in Form eines kurzen Rückzugs, der einem Fahnen- oder Wimpelmuster ähnelt. Sobald der Griff fertig ist, kann die Aktie zu neuen Höchstständen ausbrechen und ihren Trend wieder aufnehmen.

Charttypen: Becher und Griff

Abbildung 23 – Beispiel für Becher und Griff

Double Top- oder Double Bottom-Muster

Das Double Top- oder Double Bottom-Muster ist sowohl leicht zu erkennen als auch eines der zuverlässigsten Chartmuster, was es zu einem Favoriten für viele technisch orientierte Händler macht. Das Muster entsteht nach einem anhaltenden Trend, wenn ein Kurs die gleiche Unterstützungs- oder Widerstandsstufe zweimal testet, ohne sie dabei zu durchbrechen. Das Muster signalisiert den Beginn einer Trendumkehr über den mittleren oder längeren Zeitraum.

Charttypen: Double Top

Abbildung 24 – Double Top Beispiel

Dreiecke

Dreiecke gehören zu den beliebtesten Diagrammmustern in der technischen Analyse, da sie im Vergleich zu anderen Mustern häufig vorkommen. Die drei häufigsten Arten von Dreiecken sind symmetrische Dreiecke, aufsteigende Dreiecke und absteigende Dreiecke. Diese Chartmuster können zwischen ein paar Wochen und mehreren Monaten dauern.

Charttypen: symetrisches Dreieck

Abbildung 25 – Symmetrisches Dreieck Beispiel

Symmetrische Dreiecke entstehen, wenn zwei Trendlinien aufeinandertreffen und nur signalisieren, dass ein Ausbruch wahrscheinlich ist – nicht jedoch die Richtung. Aufsteigende Dreiecke sind durch eine flache obere Trendlinie und eine steigende untere Trendlinie gekennzeichnet und deuten darauf hin, dass ein Ausbruch höher wahrscheinlich ist, während absteigende Dreiecke eine flache untere Trendlinie und eine absteigende obere Trendlinie aufweisen, die auf eine Aufschlüsselung schließen lässt. Die Größe der Ausbrüche oder Ausbrüche entspricht in der Regel der Höhe der linken vertikalen Seite des Dreiecks.

Flaggen & Wimpel

Flaggen und Wimpel sind kurzfristige Fortsetzungsmuster, die eine Konsolidierung nach einer starken Preisbewegung vor einer Fortsetzung des vorherrschenden Trends darstellen. Flaggenmuster zeichnen sich durch ein kleines rechteckiges Muster aus, das gegen den vorherrschenden Trend abfällt, während Wimpel kleine symmetrische Dreiecke sind, die sehr ähnlich aussehen.

Charttypen: Wimpel

Abbildung 26 – Wimpel Beispiel

Das kurzfristige Kursziel für ein Flaggen- oder Wimpelmuster ist einfach die Länge des „Fahnenmastes“ oder die linke vertikale Seite des Musters, die auf den Punkt des Ausbruchs angewendet wird, wie bei den Dreiecksmustern. Diese Muster dauern in der Regel nicht länger als ein paar Wochen, da sie dann als Rechteckmuster oder symmetrische Dreiecksmuster klassifiziert werden.

Keile

Das Keilmuster ist ein Umkehr- oder, seltener, Fortsetzungsmuster, das dem symmetrischen Dreieck ähnlich ist, außer dass es nach oben oder unten geneigt ist. Steigende Keile sind rückläufige Chartmuster, die auftreten, wenn sich der Trend nach oben bewegt und die Kurse konvergieren und der vorherrschende Trend an Dynamik verliert. Fallende Keile sind zinsbullische Chartmuster, die auftreten, wenn sich der Trend nach unten bewegt und die Kurse konvergieren, was bedeutet, dass der rückläufige Trend an Schwung verliert und eine Umkehr wahrscheinlich ist.

Das Keilmuster kann sehr schwierig zu identifizieren und zu handeln sein. Das bedeutet, dass es wichtig ist, nach Bestätigungen in anderen technischen Indikatoren zu suchen, wie wir im nächsten Kapitel erfahren werden. Die meisten Händler achten beispielsweise auf einen divergierenden Index der relativen Stärke oder eine Trendlinie der gleitenden durchschnittlichen Konvergenz-Divergenz, die eine Trendwende bestätigt.

Lücken

Lücken entstehen, wenn es zwischen zwei Handelsperioden Leerräume gibt, die durch einen signifikanten Preisanstieg oder -abfall verursacht werden. Zum Beispiel könnte eine Aktie bei € 5,00 schließen und bei € 7,00 nach positiven Gewinnmeldungen oder anderen Nachrichten eröffnen. Es gibt drei Haupttypen von Lücken: Abreißlücken, Ausreißlücken und Erschöpfungslücken. Abreißlücken bilden sich am Anfang eines Trends, Ausreißlücken bilden sich in der Mitte eines Trends, und Erschöpfungslücken am Ende eines Trends.

Triple Tops und Triple Bottoms

Triple Tops und Triple Bottoms sind Umkehrmuster, die nicht so verbreitet sind wie Head and Shoulders oder Double Tops oder Double Bottoms. Aber sie verhalten sich ähnlich und können ein starkes Handelssignal für eine Trendwende sein. Die Muster entstehen, wenn ein Preis die gleiche Unterstützungs- oder Widerstandsstufe dreimal testet und dabei nicht durchbrechen kann.

Chartmuster: Triple Bottom

Abbildung 27 – Triple Bottom Beispiel

Rundung unten

Die Rundung unten (engl. Rounding Bottom oder Saucer Bottom) ist ein langfristiges Umkehrmuster, das eine Verschiebung von einem Abwärtstrend zu einem Aufwärtstrend signalisiert und von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren andauert.

Das Diagrammmuster ähnelt einem Becher- und Griffmuster, jedoch ohne den Griff. Die Langfristigkeit des Musters und das Fehlen eines Bestätigungsauslösers – wie zum Beispiel des Griffs – erschweren den Handel auf Basis dieses Chartmusters.

Fazit

Chartmuster sind ein wertvoller Teil der technischen Analyse – auch wenn sie mehr Kunst als Wissenschaft sind. Viele Händler nutzen sie, um potenzielle Geschäfte zu identifizieren, die sie mit anderen Formen der technischen Analyse bestätigen können, um ihre Erfolgschancen zu maximieren. Sie sollten nun in der Lage sein, einige dieser Chartmuster zu erkennen, während wir zu weiteren Formen der technischen Analyse übergehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird vertraulich behandelt.

Name *
Email *
Website