technische Analyse vs. Fundamentalanalyse

Technische Analyse vs. Fundamentalanalyse

Technische Analyse und Fundamentalanalyse sind die beiden wichtigsten Denkschulen, wenn es um die Analyse der Finanzmärkte geht. Wie bereits erwähnt, betrachtet die technische Analyse die Kursbewegungen eines Wertpapiers und verwendet diese Daten, um zukünftige Kursbewegungen vorherzusagen. Die Fundamentalanalyse betrachtet stattdessen die wirtschaftlichen und finanziellen Faktoren, die ein Unternehmen beeinflussen. Tauchen wir nun tiefer in die Details ein, wie sich diese beiden Ansätze unterscheiden, die Kritik an der technischen Analyse, und wie die technische und die fundamentale Analyse gemeinsam genutzt werden können.

Die Unterschiede zwischen technischer Analyse und Fundamentalanalyse

Analysewerkzeuge

Technische Analysten beginnen ihre Analyse typischerweise mit Charts, während fundamentale Analysten mit den Jahresabschlüssen eines Unternehmens beginnen.

Fundamentalanalysten versuchen, den Wert eines Unternehmens anhand der Gewinn- und Verlustrechnung, der Bilanz und der Kapitalflussrechnung zu ermitteln. In finanzieller Hinsicht versucht der Analyst, den inneren Wert eines Unternehmens zu messen, indem er den Wert zukünftiger prognostizierter Cashflows auf einen Barwert diskontiert. Ein Aktienkurs, der unter dem inneren Wert eines Unternehmens gehandelt wird, gilt als gute Investitionsmöglichkeit und umgekehrt.

Technische Analysten glauben, dass es keinen Grund gibt, den Jahresabschluss eines Unternehmens zu analysieren, da der Aktienkurs bereits alle relevanten Informationen enthält. Stattdessen konzentriert sich der Analyst auf die Analyse des Kurscharts selbst, um Hinweise darauf zu erhalten, wohin der Kurs gehen könnte.

Zeithorizont

Bei der Fundamentalanalyse wird ein langfristiger Investitionsansatz gegenüber dem kurzfristigen Ansatz der technischen Analyse verfolgt. Während Aktiencharts in Wochen, Tagen oder sogar Minuten abgegrenzt werden können, betrachtet die Fundamentalanalyse oft Daten über mehrere Quartale oder Jahre.

Wertorientierte Anleger warten oft lange, bis sich der innere Wert eines Unternehmens im Markt widerspiegelt. Beispielsweise gehen diese Value-Investoren davon aus, dass der Markt ein Wertpapier kurzfristig falsch bewertet, der Kurs der Aktie sich aber langfristig korrigiert. Diese „Langfristigkeit“ kann einen Zeitraum von bis zu mehreren Jahren darstellen. Der wohl bekannteste Vertreter dieses Ansatzes ist Warren Buffet.

Wertorientierte Anleger verlassen sich auch auf quartalsweise eingereichte Abschlüsse sowie auf Veränderungen im Ergebnis je Aktie, die nicht täglich auftreten, es bei wie Kurs- und Volumeninformationen der Fall ist. Schließlich kann ein Unternehmen nicht von heute auf morgen tiefgreifende Veränderungen vornehmen und es braucht Zeit, um neue Produkte, Marketingkampagnen und andere Strategien zu entwickeln, um ein Unternehmen zu verändern oder zu verbessern. Ein Grund dafür, dass fundamentale Analysten einen langfristigen Zeitrahmen verwenden, ist, dass die Daten, die sie zur Analyse einer Aktie verwenden, wesentlich langsamer generiert werden als die von technischen Analysten verwendeten Kurs- und Volumendaten.

Handeln vs. Investieren

Technische Analyse und Fundamentalanalyse haben unterschiedliche Ziele. Technische Analysten versuchen, viele kurz- bis mittelfristige Chancen zu identifizieren, während fundamentale Analysten versuchen, langfristig in das zugrunde liegende Geschäft einer Aktie zu investieren. Eine gute Weise, den Unterschied zu konzeptualisieren ist, ihn mit jemand zu vergleichen, das ein Haus als Geldanlage kauft und jemanden, der ein Haus kauft, um darin zu leben.

Kritik an der technischen Analyse

Viele Kritiker betrachten die technische Analyse bestenfalls als unbewiesen oder im schlimmsten Fall gar als Wunschdenken. Seien Sie nicht überrascht, wenn diese Kritiker die Gültigkeit der Disziplin so sehr in Frage stellen, dass sie die Anhänger verspotten. Während sich die meisten Wall Street-Analysten auf die Fundamentaldaten konzentrieren, beschäftigt so gut wie jede größere Brokerfirma technische Analysten. Es gibt auch professionelle Zertifizierungen für technische Analysten und einige Techniken sind unter anderem in der Prüfung für Buchhalter und Wirtschaftsprüfer enthalten.

Ein Großteil der Kritik an der technischen Analyse konzentriert sich auf die bereits oben erwähnte Hypothese der effizienten Märkte, die besagt, dass sich vergangene Handelsinformationen bereits im Kurs der Aktie widerspiegeln. Die Hypothese der „starken Form-Effizienz“ besagt, dass sowohl technische als auch fundamentale Analysen nutzlos sind, da alle Informationen im Markt im Kurs einer Aktie berücksichtigt werden. Dieses Denken wird ausführlich in Büchern wie zum Beispiel „Random Walk Down Wall Street“ erklärt, und besagt, dass ein Investor besser raten sollte, als sich auf Analysten bei der Wertpapierauswahl zu verlassen.

Die Realität ist, dass die Hypothese der effizienten Märkte immer noch genau das ist – eine Hypothese. Es liegt an den Anlegern zu entscheiden, was richtig ist und ihre eigene Philosophie zu bestimmen.

Können beide Analysearten nebeneinander existieren?

Technische Analyse und Fundamentalanalyse werden oft als gegensätzliche Ansätze zur Analyse von Wertpapieren angesehen, aber viele Investoren haben durch die Kombination der beiden Techniken Erfolg gehabt. Beispielsweise kann ein Anleger mit Hilfe einer Fundamentalanalyse eine unterbewertete Aktie identifizieren und mit Hilfe einer technischen Analyse einen bestimmten Ein- und Ausstiegspunkt für die Position finden. Oftmals funktioniert diese Kombination am besten, wenn ein Wertpapier stark überverkauft ist und sich ein zu früher Einstieg als kostspielig erweisen könnte.

Alternativ werden sich einige hauptsächlich technisch orientierte Händler mit den Fundamentaldaten befassen, um ihren Handel zu unterstützen. Zum Beispiel kann ein Händler einen Ausbruch in der Nähe einer Gewinnmitteilung beobachten und sich die Fundamentaldaten ansehen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, ob die Aktie wahrscheinlich die Gewinnerwartung schlagen wird.

Die Idee der Vermischung von technischer und fundamentaler Analyse wird nicht immer von den Verfechtern der jeweiligen Schule gut aufgenommen. Es ist jedoch sicherlich von Vorteil, wenn man zumindest beide Denkschulen versteht.

In den folgenden Kapiteln werfen wir einen detaillierten Blick auf die technische Analyse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird vertraulich behandelt.

Name *
Email *
Website