Was ist ein Chart?

Charts sind einfach grafische Darstellungen einer Reihe von Kurs über die Zeit. Beispielsweise kann ein Chart die Kursentwicklung einer Aktie über einen Zeitraum von einem Jahr anzeigen, wobei jeder Punkt den Schlusskurs eines einzelnen Tages darstellt. Oder ein Chart zeigt die Preisbewegung eines Rohstoffs über einen Zeitraum von nur einer Stunde, wobei jeder Punkt eine Sekunde darstellt. Der gemeinsame Nenner ist, dass der Preis in der Regel auf der Y-Achse und die Zeit auf der X-Achse liegt.

Chart: Kursverlauf von Alphabet

Abbildung 9 – Beispiel für ein Aktiendiagramm

Abbildung 9 zeigt ein Beispiel für einen grundlegenden Chart für Alphabet Inc. (GOOGL). Es ist eine Darstellung der Kursentwicklung einer Aktie über einen Zeitraum von etwa sechs Monaten. Der untere Teil des Diagramms, der horizontal verläuft (X-Achse), ist die Datums- oder Zeitskala. Auf der rechten Seite, senkrecht verlaufend (Y-Achse), befindet sich der Kurs des Wertpapiers. Diese Art von Chart – bekannt als Candlestick-Chart – zeigt die tägliche Kursspanne einer Aktie, die durch die Länge jedes Balkens repräsentiert wird.

Charts sind das grundlegendste Werkzeug für technische Analysten, ähnlich wie Abschlüsse für fundamentale Analysten.

Eigenschaften von Charts

Es gibt einige Dinge, die Anleger beim Betrachten eines Charts beachten sollten, da diese Faktoren die bereitgestellten Informationen beeinflussen können. Dazu gehören die Zeitskala, die Preisskala und die Preispunkteigenschaften, die bei der Erstellung des Charts verwendet werden.

Zeitskala

Die Zeitskala bezieht sich auf den Bereich der Daten, die am unteren Rand des Diagramms erscheinen und von Sekunden bis zu Jahrzehnten variieren können. Die am häufigsten verwendeten Zeitskalen sind Intraday-, Tages-, Wochen-, Monats-, Quartals- und Jahreszeitskalen. Kürzere Zeiträume werden üblicherweise von Day Tradern oder Investoren verwendet, die nach mehr Details suchen, obwohl diese kleineren Zeiträume tendenziell mehr „Rauschen“ aufweisen, was die Erkennung von Trends erschweren kann.

Intraday-Charts zeichnen Kursbewegungen über einen Tag auf und werden häufig ausschließlich von Day Tradern verwendet. Oftmals wird die Zeitskala dieser Diagramme in Sekunden oder Minuten angegeben, um maximale Details anzuzeigen.

Tägliche Charts werden von Händlern und Anlegern häufig verwendet, wobei jeder Kurspunkt einen einzigen Tag darstellt. In Liniendiagrammen stellt jeder Punkt den Schlusskurs des Tages dar. In Kerzendiagrammen, wie zum Beispiel Abbildung 9, stellt jeder Punkt den Eröffnungs-, den Höchst-, den Niedrigst- und den Schlusskurs für den Tag dar. Diese Datenpunkte können über Wochen, Monate oder Jahre verteilt werden, um sowohl kurz- als auch mittelfristige Kursentwicklungen im Zeitablauf zu beobachten.

Wöchentliche, monatliche, vierteljährliche und jährliche Charts werden verwendet, um die langfristigen Trends der Wertpapierkurse zu analysieren. Jeder Datenpunkt in diesen Grafiken ist eine komprimierte Version dessen, was über einen bestimmten Zeitraum geschehen ist. Beispielsweise stellt der Datenpunkt eines Wochen-Chart die Kursbewegung über den Verlauf einer ganzen Woche oder den Schlusskurs des letzten Handelstages dar.

Kursskala und Kurspunkt

Die Kursskala erscheint auf der rechten Seite des Charts und zeigt die Kursspannen der Aktie an. Dies mag wie ein einfaches Konzept erscheinen – die Kurse bewegen sich von unten nach oben – aber die Kursskalen können entweder linear (arithmetisch) oder logarithmisch sein.

Aktiencharts: linear und logarithmisch

Abbildung 10 – Linear v. Logarithmisch

Lineare Kursskalen (Abbildung 10 – Linke Seite) haben einen gleichmäßigen Abstand zwischen jedem Kurspunkt, was bedeutet, dass ein Kurs, der sich von €10 bis €20 bewegt, der gleiche Abstand ist wie ein Kurs, der sich von €40 bis €50 bewegt. Mit anderen Worten, die Kursskala misst absolute Bewegungen und zeigt nicht die Auswirkungen von prozentualen Wertänderungen über die Zeit.

Logarithmische Skalen (Abbildung 10 – Rechte Seite) betrachten Kursbewegungen in Prozent. Dies bedeutet, dass der Abstand zwischen jedem Punkt gleich der prozentualen Veränderung ist. Zum Beispiel, entspricht eine Kursänderung von €10 zu €20 100 %, während eine Kursänderung von € 40 zu € 50 nur 25 % beträgt, obwohl die absolute Differenz gleich ist – € 10. Logarithmische Diagramme zeigen aus diesem Grund einen kleineren Raum zwischen € 40 und € 50 als zwischen € 10 und € 20.

Viele Profis verwenden logarithmische Charts, weil es einfacher ist zu erkennen, wie groß die Kursbewegungen auf einer prozentualen Basis sind, während lineare Charts in schnelllebigen Märkten etwas verzerrt sein können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird vertraulich behandelt.

Name *
Email *
Website