Infos zum Immobilienkauf

Wie wähle ich die richtige Immobilie zur Anlage oder als Eigentum aus?

Bei der Auswahl einer Immobilie hängt die Entscheidung für das richtige Objekt davon ab, ob der Käufer das Haus selbst nutzen oder mit der Anlage eine Rendite erzielen möchte. Diese beiden Szenarien sollen nachfolgend untersucht werden. Spezialisten wie der Immobilienmakler Zürich – Immohome können hier behilflich sein und helfen auch das passende Objekt zu finden.

Immobilie für die Selbstnutzung

Hierbei gibt es wiederum einen Unterschied bei der Art der Nutzung. Grundsätzlich ist zwischen der Wohn- und der Gewerbeimmobilie zu unterscheiden.

  • Gewerbeimmobilie: Gewerbetreibende mieten nicht immer ihr betrieblich genutztes Haus und Grundstück, sie kaufen es manchmal auch. Das bringt auf lange Sicht eine hohe Sicherheit mit sich, weil der Unternehmer dann nicht von Mietsteigerungen betroffen sein kann. Wer eine Gewerbeimmobilie kauft, muss entscheiden, ob seine Kundschaft Endverbraucher sind, die in ein Ladengeschäft kommen, oder ob er im produzierenden Gewerbe seine B2B-Kunden beliefert. Ladengeschäfte benötigen eine sehr gute Lage am besten in der Innenstadt, diese Immobilien sind sehr teuer. Der Inhaber muss genau kalkulieren, inwieweit sich die Investition langfristig rechnet. Produzierende Betriebe sollten ein möglichst günstiges Objekt in einem erschlossenen Gewerbegebiet wählen.

  • Eigenheim: Das selbst bewohnte Eigenheim soll je nach Präferenz sehr ruhig oder in der Nähe eines Stadtkerns gelegen sein. Wiederum zahlen Stadtmenschen für eine Immobilie in der Innenstadt deutlich mehr. Doch diese Pauschalaussage gilt nicht überall. Es gibt Städte, in denen sich in bestimmten Stadtbezirken historisch eine Preisstruktur gebildet hat, die trotz veränderter Infrastruktur erhalten bleibt und daher Häuser überdurchschnittlich teuer oder günstig macht. Privaten Eigenheimkäufern ist daher zu einem genauen Studium der Grundstücks- und Immobilienpreise zu raten. Dabei kann sehr viel Geld gespart werden.

Immobilie als Anlageobjekt

Durch die historisch niedrigen Zinsen seit etwa 2013, an denen sich immer noch nichts ändert (Stand: 2019), sind Immobilien exzellente Anlageobjekte. Hinzu kommen die in Deutschland derzeit steigenden Immobilienpreise. Wer eine Immobilie als Renditeobjekt erwerben möchte, sollte sich hierfür die Preisentwicklungen in einzelnen Regionen sehr genau anschauen. So steigen seit 2018 die Preise in Frankfurt am Main und Berlin am meisten, in München kühlt sich hingegen der Preisaufschwung langsam ab. Dennoch werden dort immer noch die höchsten Immobilienpreise in ganz Deutschland bezahlt. Wer nun die Wahl etwa zwischen Frankfurt und München hätte, sollte sich für Frankfurt entscheiden. Die dort gekaufte Immobilie dürfte in den nächsten fünf Jahren mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch etwas teurer werden. In München kann es so eine Entwicklung in einzelnen Stadtbezirken geben, doch hierbei ist eine genaue Auswahl nötig. Die Hilfe eines Maklers mit der entsprechenden Expertise wäre sehr wertvoll. Die Renditen bei Anlageimmobilien schwanken in ganz Deutschland zwischen etwa drei mit acht Prozent, in Ausnahmefällen liegen sie im niedrigen zweistelligen Bereich. Als sehr attraktiv gelten im Jahr 2019 die B-Lagen in den kleinen Großstädten (ein Beispiel wäre Ingolstadt) und in schön gelegenen Städten mit etwa 60.000 bis 100.000 Einwohnern. Diese Einschätzung ist aber eine Momentaufnahme und kann sich wieder ändern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird vertraulich behandelt.

Name *
Email *
Website